Archive | Mai, 2013

Die Nacht der Nächte

die jeder Karpfenangler einmal erlebt. Die Betonung liegt leider meistens auf EINMAL!IMG_1051

in Start ins Jahr war zwar nicht schlecht, aber ich habe nichts desto trotz einige Nächte „rumgeblankt“! Als ich Anfang Mai eine Stelle befischte, die mir sofort Fisch brachte, beschloss ich diese kleine Bucht etwas intensiver zu beobachten und ein bisschen länger zu füttern.

boilies

Über die genaue Futtertaktik werde ich in der nächsten Zeit einen etwas längeren Bericht verfassen.
Um´s abzukürzen:

Nach drei Wochen Füttern 10 Karpfen in 18 Stunden:

4 pf, 24Pf, 25pf, 25pf, 28pf, 28pf, 29pf, 31pf, 41pf, 43pf, zwei Brassen und eine Schleie.

Alle Fische fing ich auf den Dark Fish in 20mm.

Ich habe in dieser Nacht nichtmal 3 Stunden geschlafen. Ein Moment, der mir wirklich Kopfzerbrechen bereitet hat war, als ich hinter meinen Ruten stand und zwei Bissanzeiger im selben Moment anfingen zu schreien. Ich könnte nichtmal sagen, welcher der Erste war…  Luxusprobleme! 😉

Vier Tage später besuchte ich den See erneut, angelte aber an einer anderen Stelle, weil ich nach meiner „Serie“ nicht einen Fisch mehr ausmachen konnte und auch immernoch kleine Futterreste unangetastet am Grund lagen.

Die neue Stelle befütterte ich einen Abend vor dem Angeln mit 2 Kg Boilies, die ich großflächig verstreute.
In der ersten Nacht fing ich zwei kleinere Schuppis von ca. 20Pf und 23Pf, einen 31 pfündigen Spigler und mehrer Schleien.